Brauchen wir einen "Global Wool Standard"?
Textile Exchange klärt den Bedarf ab

Textile Exchange zieht in Erwägung, einen globalen Woll-Standard zu entwickeln, welcher Tierschutz, Landnutzung, Arbeitssicherheit mit einer Absicherung entlang der gesamten textilen Kette der Wollherstellung abdecken würde. Eine Reihe von Stakeholder-Treffen werden jetzt geplant.



Textile Exchange überprüft zuerst die Notwendigkeit zur Einführung eines neuen globalen Woll-Standards, welcher zum Ziel hat, ein gemeinsames Verständnis zur Erzeugung von Schafwolle zu schaffen und möglicherweise auch andere Tiere wie Ziegen oder Alpaka ebenfalls zu berücksichtigen.

Zunächst wird eine Bedarfsanalyse unter den potenziellen Interessenvertretern durchgeführt, um festzustellen, ob die Entwicklung eines Woll-Standard tatsächlich notwendig und gewünscht ist. Deshalb bittet Textile Exchange alle Interessenten, an einer kurzen Umfrage teilzunehmen.

HIER gelangen Sie zur Umfrage.

 

Darüberhinaus führt Textile Echange heute, am 15 April, eine Reihe von Web-Seminaren durch, um das Projekt und die dazu Fragen besser zu erläutern.

Zur Registrierung gelangen Sie hier

 

Textile Exchange reagiert hiermit auf die Nachfrage nach einem solchen Standard von einigen marktführenden Unternehmen. In die Bedarfsanalyse werden Akteure aus verschiedenen Regionen rund um den Globus, aus verschiedenen Bereichen der Lieferkette und aus verschiedenen Märkten eingebunden.

Tierschutz in der Wollindustrie ist aufgrund der umstrittenen Praxis des Mulesing in den letzten Jahre unter Beschuss geraten. Deshalb wird der geplante Woll-Standard dieses Problem nach dem Prinzip der "Fünf Freiheiten" konzipieren.

Diese sind:
1 ) Freiheit von Hunger oder Durst durch leichten Zugang zu frischem Wasser und einer gesunden Ernährung
2) Freiheit, von Unbehagen , indem eine entsprechende Umgebung, Unterkunft und eine bequeme Liegefläche zur Verfügung steht
3) Freiheit von Schmerzen, Verletzungen oder Krankheit durch Prävention oder schnelle Diagnose und Behandlung
4) Freiheit zum normalen Verhalten, indem ausreichend Platz, artgerechte Unterbringung und die Anwesenheit von anderen  Tieren der eigenen Rasse gewährleistet ist
5) Freiheit von Furcht und Not , indem Bedingungen und die Behandlung, die psychische Leiden vermeiden sichergestellt sind.

Quelle: Textile Exchange, www.textileexchange.org

Foto: APA